marillentraum VII

 

für meine schwiegermutter

 

eismeer

 

in einer blumenlosen nacht triebst
du eingefrorene in weißem sand

ein stück bin ich mitgetrieben
in eismeer ohne wort

an land setzt sich grün auf äste
doch hier ist ohrenloses tief.

eines tages wenn ich
an schuhen vorbei über

ränder fließe aus sediment
werde ich dich erinnern deinen weg

werde ich dich erinnern und
werde sinken oder steigen

und dich nicht finden
in allem unrat welt.

noch bin ich schweres land
und fall ich darüber doch

nun da du gegangen bist
zieh ich weite kreise

wenn du schwimmst
durch meinen sinn.